Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing-Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.
Zum Hauptinhalt springen
  • Mehrtägige Fachexkursion in die Toskana

    • FATTORIA ASINO BERTO
      Milchschafbetrieb mit Direktvermarktung

      Auf dem Betrieb werden sardische und istrische Milchschafe gemolken. Die gesamte Milch wird in der hofeigenen Käserei zu verschiedenen Käseprodukten verarbeitet. Die Milchlieferung an einen Abnehmer ist nicht möglich, da es in der gesamten Region keine Molkerei gibt, welche Schafmilch verarbeitet.

      Der typische italienische Hartkäse aus Schafmilch ist der Pecorino. Er verdankt seinen Namen dem Wort „pecora“, das auf Italienisch „Schaf“ bedeutet. Pecorino besteht traditionellerweise aus reiner Schafmilch und wird mehrere Monate gereift.

      Das istrische Milchschaf zählt zu den gefährdeten Nutztierrassen Italiens. Die Zucht und der Erhalt der Rasse wird gefördert. Das istrische Milchschaf ist weiß mit schwarz gesprenkelten Abzeichen. Es kommen gehörnte und hornlose Tiere vor. Aktuell gibt es in ganz Italien noch drei Züchter der istrischen Milchschafe, wobei die Tiere nur mehr auf dem Betrieb Fattoria Asino Berto zur Milchproduktion eingesetzt werden.

    • Venetien Ovini
      Mutterschafhaltung und Mastbetrieb

      Auf dem Betrieb werden rund 1500 Mutterschafe gehalten. Diese befinden sich das gesamte Jahr auf den Weideflächen. Die Herden werden behirtet und ziehen von einer Weidefläche zur nächsten. 
      Am Heimbetrieb werden die Lämmer sowie Zukaufstiere gemästet bevor diese geschlachtet werden.

    • Le Caprine
      Milchziegenbetrieb mit Direktvermarktung und Urlaub am Bauernhof

      Dieser Betrieb zählt zu den wenigen Milchziegenbetrieben in der Toskana und hat sich auf die Direktvermarktung von einem hochpreisigen Ziegenkäsesortiment spezialisiert. Die Milch von 110 Milchziegen der Rasse Gemsfarbige Gebirgsziege wird in der hofeigenen Käserei nach französischen Rezepten und Eigenkreationen verarbeitet. Die Produkte werden Ab Hof, in einigen Regionalläden und vorwiegend an die lokalen Gastronomiebetriebe in der Toskana vermarktet. Die Philosophie lautet eindeutig „Qualität für Quantität“.

    • Fattoria Poggio 
      Olivenbetrieb mit Direktvermarktung

      Die Fattoria Poggio betreut rund 3500 Olivenbäume. Sie zählen zu den wenigen bio-zertifizierten Olivenölproduzenten Italiens. Die Erntezeit der Oliven ist zwischen Mitte Oktober und Mitte November. Die Oliven werden in aufwendiger Handarbeit geerntet und anschließend kalt gepresst. Die Ölausbeute pro Kilogramm beträgt ungefähr 10%. 
       

    • Chianti Cashmere
      Wollproduktion mit Kaschmirziegen

      Chianti Cashmere ist ein Ein-Frau-Betrieb inmitten der unberührten Toskana. Auf dem Betrieb werden 160 Kaschmirziegen in unterschiedlichen Farbschlägen gehalten. Die Ziegen werden durch 13 Herdenschutzhunde vor Angriffen durch drei lokale Wolfsrudel geschützt.

      Kaschmirziegen stammen ursprünglich aus China und Nepal. Das Haarkleid besteht aus dem Deckhaar und der Unterwolle, dem Kaschmir. Die Unterwolle kann einmal jährlich im Frühjahr geerntet werden. Im Zuge dessen wird die Unterwolle jeder einzelnen Ziege in Handarbeit ausgekämmt. Dieser Prozess dauert ungefähr 3-4 Stunden pro Ziege und es werden 150 – 300 Gramm Kaschmir gewonnen.  

    • Tiere Viere
      Mutterschafhaltung und Landschaftspflege

      Der Betrieb befindet sich in einem kleinen abgeschiedenen Bergdorf. Es werden rund 80 Mutterschafe der Rasse Krainer Steinschaf gehalten. Diese pflegen die Wiesen- und Weideflächen rund um Moggio Udinese um die Landschaft für Urlauber sowie Einheimische attraktiv zu gestalten und somit das Bergdorf zu erhalten.