Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing-Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.
Zum Hauptinhalt springen
  • Online-Tierplattform Almmarkt.com und die neue Bio-Tier-Datenbank

    Digitale Hilfestellung beim Ansuchen zum Kauf konventioneller Zuchttiere in der biologischen Produktion

    Die neue EU-Bio-Verordnung verpflichtet jeden Mitgliedsstaat zur Führung einer Datenbank über die Verfügbarkeit von Bio-Tieren (ausgenommen Geflügel). Der Zukauf von konventionellen Zuchttieren für einen Bio-Betrieb ist ab 2023 nur mehr dann möglich, wenn keine geeigneten Bio-Tiere verfügbar sind und erfordert eine Genehmigung durch die Behörde. Bevor ein entsprechendes Genehmigungsansuchen gestellt wird, kann zukünftig einfach über die Online-Plattform Almmarkt.com die Verfügbarkeit von Bio-Tieren abgefragt werden.

    Der Almmmarkt bzw. die Onlineplattform Schafe und Ziegen wurde vom Österreichischen Bundesverband für Schafe und Ziegen in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden sowie der Firma "G+Z Software" aufgrund eingeschränkter Vermarktungsmöglichkeiten infolge Corona eingerichtet. Die Teilnahme bei den Online-Versteigerungen ist schnell und einfach. Man registriert sich auf www.almmarkt.com und kann sogleich loslegen. Über diese Online-Tierplattform können online Tierversteigerungen für Schafe und Ziegen gestartet sowie Tiere zum Kauf oder Verkauf angeboten werden. Ein Inserat ist in wenigen Schritten erstellt. Für einen besseren (Ein-)Blick der Interessent:in auf das Tier können Bilder hochgeladen werden. Vergleiche zwischen einzelnen Tieren sind möglich. Zudem gibt es eine Funktion, bei der ein Maximalangebotswert eingestellt werden kann.

    Zuchtwerte aus dem Herdebuch
    Durch die zahlreichen Filterfunktionen kann zum Beispiel nach Rasse gesucht werden. Die Einbindung aller österreichischen Schaf- und Ziegenzuchtverbände ermöglicht die Bereitstellung von ausführlichen Informationen zu Zuchtwerten und Abstammungen. Die App-Version soll sowohl für iOS als auch für Android zur Verfügung stehen.

    Einfache praxistaugliche Funktionen
    Der erste Schritt zur Versteigerungsteilnahme ist die einfache Inserierung durch die automatische Integration des Tierbestandes der jeweiligen Verkäufer:innen oder Betriebe. Die Daten, das sind die Zuchtdaten inklusive Abstammung, werden dann automatisch entweder von der Rinderzucht Austria oder vom Österreichischen Bundesverband für Schafe und Ziegen geladen. Als nächstes erfolgt die automatische Bieterfunktion auf Basis eines Maximalpreises. Dabei können die Verkäufer:innen einen Mindestpreis festlegen. Es gibt nun die Sofortkauffunktion oder die anonyme Möglichkeit die Verkäufer:in zu kontaktieren. Die Mailadressen werden bei Anfragen anonymisiert. Bei Neuzugängen gibt es einen Suchagenten mit automatischer Mail-Benachrichtigung. Anzeigen können einfach über Facebook, WhatsApp, Twitter, per E-Mail oder per Link geteilt werden. Bei erfolgreichem Verkauf werden Käufer:in und Verkäufer:in per Mail benachrichtigt, besonderes Augenmerk wird auf den Käuferschutz gelegt.

    Nachweise aus der Bio-Tierdatenbank
    Seit Anfang 2022 findet sich auf der Online-Plattform auch die österreichische Bio-Tierdatenbank für Rinder, Schafe und Ziegen, die einen Überblick über die verfügbaren Bio-Zuchttiere liefert. Das Projekt wird im Rahmen der Digitalisierungsoffensive des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort sowie des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz gefördert. Laut EU-Bio-Verordnung können unter Einhaltung der vorgegebenen Voraussetzungen und Bedingungen auch konventionelle Zuchttiere für die Reproduktion zugekauft werden, wenn der qualitative oder quantitative Bedarf einer Landwirt:in nicht gedeckt werden kann. Der Nachweis der Nicht-Verfügbarkeit geeigneter Bio-Zuchttiere, welcher für die Genehmigung bei der zuständigen Behörde erforderlich ist und zum Antragszeitpunkt nicht älter als 5 Werktage sein darf, kann direkt auf der Plattform www.almmarkt.com erstellt werden, indem man die Liste aller verfügbaren Bio-Tiere als pdf-Datei herunterlädt. Die Antragstellung bei der zuständigen Behörde hat via Verbauchergesundheitsinformationssystem (VIS) zu erfolgen. Der Zukauf von Zuchttieren gefährdeter Nutztierrassen, die in der Rassenliste für die ÖPUL Maßnahme "Erhaltung gefährdeter Nutztierrassen" gelistet sind, ist übrigens seit 2022 nicht mehr genehmigungspflichtig.

    Auch in der Funktionalität der Bio-Tierdatenbank gibt es die Möglichkeit, den/die Verkäufer:in anonym zu kontaktieren, indem die E-Mailadresse bei der Anfrage anonymisiert wird. Wie bei den Versteigerungen gibt es einen Suchagenten mit automatischer Mail-Benachrichtigung bei Neuzugängen, ebenso können die Anzeigen geteilt werden.

    Hier geht´s zu www.almmarkt.com